Es ist nur eine Schneeflocke

Ich kann mich an jenen Tag im Januar gut erinnern. Ich sass im Flur eines ETH-Gebäudes in Zürich und schaute den sanften Schneeflocken zu, die sich in der Luft schwerelos bildeten. Es war ein grauer Tag. Aber ich war extrem aufgeregt. In wenigen Minuten musste ich das Projekt "Change Yourself Together" vor der Jury des "Ecoworks" Wettbewerbs präsentieren. 

Die Stille vor dem Sturm: Es lief gut. Es lief hervorragend. Wir gewannen den 1. Preis und fast in Tränen rief ich meine Mitstreiterin Prisca Müller an, um anzukündigen, dass wir jetzt "etwas zu tun“ hatten. 

Eine Organisation wie WeAct zu bilden war kein Kindheitstraum von mir. Es entwickelte sich Schritt für Schritt. WeAct entstand, als wir erkannten, dass viele Menschen unser Bedürfnis teilen. Das Bedürfnis nicht Opfer einer Gesellschaft zu sein, die uns zum ökologischen Zusammenbruch bringen wird, sondern Hoffnungsträger und Macher, die neue Wege aufzeichnen wollen. Dazu kam die Erkenntnis, dass wir die Lösungen und Technologien, um verantwortungsvoll mit der Umwelt umzugehen, bereits haben. 

Menschen bewegen, Gutes zu bewirken. Mit Spass und gemeinsam. Mit dieser Mission haben wir 2011 den Studentenverein WeAct an der ETH Zürich gegründet.  Durch eine gemeinsame Vision, viel Arbeit und den Mut neue Wege zu wagen - "Wer würde denn freiwillig das eigene Verhalten für die Umwelt verändern?" -  der WeAct Verein hat gezeigt, dass viel Potential in den Entscheidungen von Menschen steckt und dass man diese durch einen spielerischen, software-basierten Ansatz  bewegen kann. 

WeAct Social Business: von der Knospe zur blühenden Wiese

Die Startup-Idee von WeAct entstand aus dem Verlangen, mehr Wirkung für eine nachhaltige Gesellschaft zu erzielen. Von Anfang an war uns klar, dass dies nur mit einer Organisation, die sich durch die eigenen Dienstleistungen finanziert, auf eine nachhaltige Art möglich sein würde. Als "Social Entrepreneurs" lancierten wir 2013 im Schweizer Markt ein innovatives Produkt. Als wir auf neue Gesichter, zum Beispiel an Networking-Events, gestossen sind und wir unsere Firma vorgestellt haben, erzeugten wir immer wieder Neugier. 

"Unternehmen bezahlen euch, um die eigenen Mitarbeitenden für Nachhaltigkeit zu sensibilisieren?". Ja, das machen Sie. Einfach ist es allerdings nicht, da CSR in vielen Unternehmen weiterhin am Anfang steht. Firmen erkennen nur langsam, dass die Integration von Nachhaltigkeit sich nicht auf die Oberfläche von Organisationen beschränkt, sondern, dass ein Wandel der Kultur und das Handeln der Organisation notwendig ist, was die ganze Belegschaft betrifft. 

WeAct hat in den letzten 5 Jahren vieles bewirkt. Über 7'000 Menschen haben bei den Teamwettbewerben, die von WeAct organisiert wurden, teilgenommen. Sie haben etwa 700'000 nachhaltige Aktionen umgesetzt und sich die Frage gestellt "Wie kann ich, in meinem Alltag, in meinem Handlungsfeld Positives bewirken?". WeAct konnte mit über 30 Organisationen und Firmen zusammenarbeiten, neue skalierbare Angebote wie "We Act for Impact" auf den Markt bringen und durch Partnerschaften mit eindrucksvollen Trägerschaften, wie Engagement Migros, vielversprechende Zukunftsperspektiven schaffen. Diese Erfolge wurden dank der Spitzenleistung vom gesamten Team erreicht, welches hinter WeAct steht. 

Time for change: Loslassen und auf neue Wege wagen

Als Mitgründerin von WeAct habe ich mit viel Leidenschaft durch die Abenteuer von WeAct navigiert. Es gab Stürme und Orientierungslosigkeit. Aber auch viele sonnige Tage, gemeinsam erreichte Ziele, neue Inseln und Schätze, so wie erholsame Schwimmpausen (die Zürcher Variante in der Limmat...) kamen nicht zu kurz.  Nun, da das Boot aufgebaut und auf Kurs ist, möchte ich mich etwas Neuem widmen.  

Ab Januar 2017 werde ich meine operativen Rollen dem Team von WeAct übergeben. Ich werde als Impact Advisor und Mitglied des Verwaltungsrats bei WeAct weiter mitwirken. Wir haben diesen Wandel im Team genutzt um mehr Klarheit über unsere Rollen und Funktionen zu schaffen. 

Christian Kaufmann, ebenfalls Mitgründer von WeAct, übernimmt mit grosser Professionalität das Steuerruder als Head of Operations and Finance. Riccardo Decarolis bringt frischen Wind bei Kundenbeziehungen und Business Entwicklung als Head of Customer Relations. Irene Schlatter, als Head of Marketing & Communication, wird noch stärker Partnerschaften mit ihren Kommunikationskünsten betreuen und weiterhin das „We Act for Impact“-Projekt leiten. Samuel Müller, Mitgründer und Head of Technology & Innovation, wird das technische „Herz“ von WeAct weiter zu einem blumigen Garten ausbauen und pflegen (Mehr zu unserem Team hier)

Ab Januar 2017 werde ich mich meiner persönlichen Leidenschaft,  dem Thema "Verhaltensänderung für Nachhaltigkeit", innerhalb eines internationalen Projektes widmen. Geplant ist eine Reihe von Interviews mit wissenschaftlichen Experten im Bereich Verhaltensänderung, sowie mit Changemakers, welche weltweit mit spannenden Programmen nachhaltiges Verhalten fördern. Das Ziel der Interviews ist ein inspirierendes und praktisches Handbuch zu verfassen, welches es ermöglicht, nachhaltige Verhaltensänderung einfacher und effizienter zu erreichen. Dieses neue Wissen wird wiederum in die Projekte und Produkte von WeAct einfliessen. 

 

ÜBER DIE AUTORIN: Majka Baur

Majka Baur

Majka Baur ist Mitgründerin von WeAct, wo sie sich seit 2011 dafür engagiert Menschen für Nachhaltigkeit zu begeistern. Majka ist überzeugt, dass für die Lösung der Herausforderungen unserer Gesellschaft mehr Menschen wieder lernen müssen persönliche Werte und Wissen mit dem eigenen Handeln zu verbinden. Bleiben Sie mit Majka auf LinkedIn in Kontakt und über WeAct auf dem Laufenden dank dem WeAct Newsletter.

Comment